Grundprinzipien der Mediation

Mediation ist:

  • freiwillig: Die Teilnahme an der Mediation ist freiwillig und kann jederzeit abgebrochen werden.
  • ergebnissoffen: Zu Beginn wird kein Ergebnis vorgegeben. Die Mediation ist offen für neue Ideen und Lösungsansätze.
  • zukunftsorientiert: In der Mediation können vergangene Ereignisse betrachtet werden, die Hauptaufmerksamkeit liegt jedoch auf der zukünftigen Beziehung der Medianden.

Die Medianden (Konfliktparteien) sind:

  • eigenverantwortlich: Die Medianden tragen die alleinige Verantwortung für ihre Worte und Entscheidungen.
  • an Verständigung interessiert: Den Medianden geht es darum, die Sichtweise des jeweils anderen zu verstehen und die gegenseitige Beziehung zu verbessern.
  • informiert: Die Medianden informieren sich über ihre Rechte und lassen sich bei Bedarf von Anwälten beraten.

Der Mediator ist:

  • allparteilich: Als Mediator handle ich im Interesse aller beteiligten Parteien, ohne eine Seite zu bevorzugen. Dabei verhalte ich mich nicht einfach nur neutral und unparteiisch, sondern unterstütze aktiv beide Seiten darin, ihre Standpunkte zu vertreten.
  • verschwiegen: Als Mediator behandle ich alle Informationen streng vertraulich.
  • prozessverantwortlich: Als Mediator führe ich die Medianden durch einen strukturierten Prozess, der von den Medianden inhaltlich gefüllt wird.